18 Einsätze in 26 Stunden – Sturm Xavier hält Feuerwehr in Atem

Bereits am Mittag des 5. Oktober 2017 begann der bisher einsatzreichste Tag des Jahres für uns.

Sturmtief Xavier hatte Norddeutschland voll erwischt und bereits vor dem Erreichen der Hansestadt hatte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg den „Betriebszustand Ausnahme“  aktiviert, wodurch die Besetzung der Leitstelle vorsorglich aufgestockt wird, um die Masse der Anrufe zu bewältigen.

Um 13.46 Uhr begann es mit dem ersten Einsatz in der Straße Lohe, bei dem ein großer Baum über die Hauptstraße lag. Dieser wurde kurzerhand zerlegt und auch ein weiterer Baum, der zu fallen drohte, wurde umgelegt.

Der restliche Tag ging so weiter und bescherte uns einen Einsatz nach dem anderen. Auch der GW-Rüst1 wurde zu Einsätzen im Hamburger Stadtgebiet zur Unterstützung angefordert. Einmal in Volksdorf und einmal in Wandsbek. Hier war jeweils der Einsatz der Seilwinde gefragt.

Der Tag endete vorerst um kurz nach 02.00 Uhr in der Nacht und bereits um 07.46 Uhr am morgen des 6. Oktober wurde der GW-Rüst1 zu einem Einsatz in Poppenbüttel alamiert. Bereits 13 Minuten später ging auch die Serie für das Löschfahrzeug weiter.
Abgebrochene Äste und Baumkronen, sowie Bäume auf einer unter Spannung stehenden Oberleitung, waren die Einsatzlagen, die abgearbeitet werden mussten.

Jetzt hat sich die Lage entspannt und die Kameraden können sich erholen.

Insgesamt wurden in 26 Stunden 18 Einsätze nur durch die Kameraden der FF Duvenstedt abgearbeitet. Im Hamburger Stadtgebiet waren es insgesamt mehr als 1200 wetterbedingte Einsätze. Der bisher einsatzreichste Tag des Jahres…

Mehr Infos zu den Einsätzen

Du willst auch bei Sturmeinsätzen dabei sein? Dann mach bei uns mit!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.